Aktuelles

LÖSUNGEN aktuell: Frei- und weitspannende Decken

28.05.2018

Interview mit Alexander Ludewig, KÖNIG-Projektingenieur für technische Beratung

Tragwerksplanung leicht gemacht - à la KÖNIG!

Stahl-Leichtbau liegt auch im Trockenbau im Trend. Bauherren, Planern und Architekten bieten sich sprichwörtlich „endlose“ Möglichkeiten. Großzügige Spannweiten und freitragende Konstruktionen sind vielseitig, modern und effizient - und die Tragwerksplanung ist besonders anspruchsvoll. Wir sprachen darüber mit Alexander Ludewig, KÖNIG-Projektingenieur für technische Beratung:

Herr Ludewig, worin genau besteht die Herausforderung für Ihre Kunden?

AL: In den verschärften technischen Vorgaben und deren Anwendung. Was viele Planer und Verarbeiter noch immer nicht wissen: Bauten müssen seit 2012 der DIN EN 1993-1 bzw. Eurocode 3 entsprechen - Übergangsfristen sind verstrichen. Diese Norm ersetzt die inzwischen ungültige DIN 18800.

Können Sie kurz darstellen, was sich verschärft hat bzw. was es zu beachten gilt?

AL: Die Bemessung der Bauteile ist eine völlig andere. Was früher konstruktiv und pauschal gelöst wurde, muss heute rechnerisch erfolgen. Stabilität muss jetzt infolge Last am verformten System nachgewiesen werden. Dabei spielt nicht nur die Länge der Träger eine wichtige Rolle, sondern auch das aufzunehmende Gewicht mit den entsprechenden Befestigungspunkten - alle Faktoren sind individuell zu bewerten. Wo Herausforderungen auftreten, liefert KÖNIG Lösungen - dafür sind Sie bekannt.

Wie unterstützen Sie Ihre Kunden in diesem Fall?

AL: Mit kompletten Einbausystemen inklusive Zubehör, Schrauben und Planungshilfen - alles statisch geprüft nach DIN EN 1993-1 beziehungsweise EC 3. Damit entspricht die KÖNIG-Lösung dem aktuellen Stand der Technik und bietet auch sonst einige Vorteile - im Wesentlichen diese drei:

  1. Das Produkt ist bedarfsgerecht:
    Je nach Beanspruchung ist das System in der Variante S, M und L erhältlich.

  2. Es ist effizient:
    Anstelle von Rostwinkeln verwenden wir Hut-Decken-Profile, die eine bessere Steifigkeit aufweisen. So können die Abstände zwischen den Profilen deutlich größer ausfallen. Die Querschnitte werden voll ausgenutzt, ohne die Standsicherheit zu gefährden.

  3. Es ist praxistauglich aufbereitet:
    Wir haben tabellarische Planungshilfen erstellt, anhand derer die erforderliche Stabilisierung abgelesen werden kann. So spart sich unser Kunde die aufwändige Ermittlung.

Vielen Dank Herr Ludewig!

AL: Bei Fragen können sich Verarbeiter und Planer gerne an mich wenden!
Sie erreichen mich telefonisch über die KÖNIG-Zentrale 0 55 4 / 2 04-0

Zurück